Übergabe des Zuwendungsbescheides durch Frau Ministerin Ina Scharrenbach

Für die Errichtung einer neuen Wagenbauhalle erhält die Karnevalsgesellschaft Emsdetten (KGE) über ihren Trägerverein

27.08.2022

Für die Errichtung einer neuen Wagenbauhalle erhält die Karnevalsgesellschaft Emsdetten (KGE) über ihren Trägerverein “KGE Werk 11.0 e.V.” eine Zuwendung aus dem Förderprogramm “Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen” des Landes NRW.

Am Samstag, den 27. August 2022 hat die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfallen, Frau Ina Scharrenbach, den Zuwendungsbescheid an den Vorsitzenden Helmuth Schäckel überreicht.

———

Die Karnevalsgesellschaft Emsdetten – KGE – vereint seit nunmehr 108 Jahren die Emsdettener Schützengesellschaften und weitere angegliederte Vereine unter einem karnevalistischem Dach. Der lang gehegte Wunsch nach einem gemeinsamen Karnevalsfest ist im Jahren 1914 erstmals wahr geworden. Seit ihrer Gründung organisiert die KGE einen großen Rosenmontagszug durch die Innenstadt von Emsdetten, der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist: bekannt für die vielen bunten Karnevalswagen, die jedes Jahr aufs Neue von den Emsdettener Gesellschaften mit vielen wunderbaren Ideen, handwerklichem Geschick und viel Liebe und Herzblut Jahr für Jahr kreiert werden. Die Männer und Frauen des KGE-Wagenbaus unterhalten und bauen selbst 7 Wagen. Bislang sind zur Unterbringung der Wagen Räume angemietet worden. 22 Jahre baut die KGE jetzt in Ahlintel. Ein Eigentümerwechsel verändert jedoch die Mietkonditionen so erheblich, dass sich die KGE auf die Suche nach einem neuen Domizil begeben muss. Unter den möglichen Varianten stellt sich die Errichtung einer eigenen Wagenbauhalle als die wirtschaftlichste Lösung dar. Allerdings ist dieses für die KGE in ihrer Geschichte einmalige Projekt ohne tatkräftige Hilfe der Stadt Emsdetten nicht denkbar: die KGE ist dem Rat der Stadt Emsdetten sehr dankbar, dass er neben einer Anschubfinanzierung ein Grundstück im Wege der Erbpacht zur Verfügung stellt. Damit sind die Grundvoraussetzungen für das Projekt Ende 2021 geschaffen. Die Berger Schützengesellschaft ist der Idee beigetreten und wird einen Teil der Hallenfläche für ihren Wagenbau anmieten.

Bei der weiteren Planung sind die explosionsartigen Kostensteigerungen auf dem Bausektor auch an der KGE nicht vorbeigegangen. Kostensteigerungen und die Zinswende führen gemeinsam mit steigenden Betriebskosten zu neuen Voraussetzungen bei der Umsetzung des Projektes. Deshalb entschließt sich die KGE – trotz hochgradig ungewisser Erfolgsaussichten – einen Antrag an das Land NRW im Rahmen des Förderprogramms Heimat.Zukunft.Nordhrein-Westfalen zu stellen. Und das Heimatministerium kann tatsächlich helfen: Das Land fördert die reinen Baukosten der Halle zu 50 %. Für die KGE, die keine Mitgliedsbeiträge erhebt, ihre gesamten finanziellen Mittel selbst erwirtschaftet und auf Spenden von Privaten oder aus dem Gewerbe angewiesen ist, bedeutet diese Förderung sehr viel: Die Umsetzung des Projektes ist damit wieder möglich.

Die neue Wagenbauhalle wird ein außerschulischer Lernort sein. Die KGE möchte mit der freundlichen Unterstützung des Jugendamtes der Stadt insbesondere die Kleineren in den KITAS mit gezielten Events in der Wagenbauhalle ansprechen: Wie bastelt man einen kleinen Umzugswagen, Bilder zum Rosenmontag malen, Treffen mit den Wagenbauern und dem Stadtprinzenpaar, Vorbereitungen zur direkten Teilnahme am Rosenmontagszug sind nur einige Ideen. Für die KGE ist dieses Engagement zur Weitergabe des Brauchtums Karneval von besonderer Bedeutung.

Die Karnevalsgesellschaft Emsdetten dankt der Stadt und dem Land NRW für die ideelle und finanzielle Unterstützung. Ohne diese Hilfe wäre das Projekt „Wagenbauhalle“ aufgrund der zu verzeichnenden Preis- und Zinssteigerungen der letzten Monate nicht wie ursprünglich geplant realisierbar. Der neu gegründete Trägerverein KGE Werk 11.0 e.V. wird die Halle bauen und später betreiben. Als nächstes werden die Hauptgewerke ausgeschrieben. Baubeginn ist noch in diesem Jahr, die Nutzung im 3. Quartals 2023 geplant.